LKW-Brand

B08 - Fahrzeugbrand
Brandeinsatz
Zugriffe 518
Einsatzort Details

A2 (Fahrtrichtung Graz,Wien), zwischen Mooskirchen u. Lieboch
Datum 27.04.2022
Alarmierungszeit 21:01 Uhr
Einsatzende 01:01 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 0 Min.
Alarmierungsart Sirenen-, Pager-, SMS-Alarmierung
Einsatzführer FF Mooskirchen
Einsatzleiter HBI Christian MUND für die FF Lieboch
Mannschaftsstärke 27 Mann der FF Lieboch
eingesetzte Kräfte

FF Lieboch
FF Mooskirchen
    FF Söding
      FF Lannach
        ASFINAG
          Autobahnpolizei
            Abschleppunternehmen
              Fahrzeugaufgebot   TLFA 4000 - Lieboch  HLF1-LB Lieboch   HLF1-800 - Lieboch  MZFA -  Lieboch
              Brandeinsatz

              Einsatzbericht

              Am 27.04.2022 kam es kurz vor 21 Uhr zu einem Fahrzeugbrand auf der Südautobahn bei Lieboch. Der polnische Lenker eines LKW-Zuges bemerkte eine Rauchentwicklung an seinem Gespann, brachte dieses daher am Pannenstreifen zum Stillstand und verständigte daraufhin die Einsatzkräfte. Die gemäß dem Alarmplan alarmierten Feuerwehren Lieboch und Mooskirchen rückten umgehend zur Einsatzstelle aus. Bereits auf der Anfahrt war ein deutliches Brandgeschehen im Bereich des Hecks eines Sattelaufliegers zu erkennen, welches sich rasch auf einen großen Teil des Anhängers ausbreitete. Beim Eintreffen der ersten Kräfte (FF Mooskirchen) wurde sofort nach der Erkundung durch den Einsatzleiter ein umfassender, unter schwerem Atemschutz durchgeführter, Löschangriff zur Eindämmung des Brandes gestartet.
              Das schnelle Handeln zeigte Wirkung, die Zugmaschine des Sattelaufliegers konnte unversehrt abgekoppelt werden. Der mit Spanplatten voll beladene Anhänger wurde jedoch größtenteils vernichtet.
              Zur Sicherstellung einer ausreichenden Wasserversorgung wurden die Feuerwehren Söding und Lannach mit ihren Tanklöschfahrzeugen nachalarmiert.
              Die FF Lieboch unter der Leitung von HBI Christian MUND stellte eine Speiseleitung für das Rüstlöschfahrzeug der FF Mooskirchen her und führte in weiterer Folge Löscharbeiten am Ladegut des Brandobjektes durch. Des Weiteren wurden ein Atemschutzreservetrupp gestellt, sowie gemeinsam mit unseren Nachbarwehren umfangreiche Absicherungs- und Aufräumungsarbeiten getätigt.
              Die Südautobahn war in Fahrtrichtung Wien für mehrere Stunden gesperrt, die Bergungsarbeiten des fahruntüchtigen Aufliegers wurden durch die ASFINAG und ein privates Abschleppunternehmen durchgeführt. Die Erhebungen zur Ursache des Brandes wurden von der zuständigen Autobahnpolizeiinspektion Unterwald aufgenommen, es wird ein technisches Gebrechen im Bereich der Achsen angenommen.

               

              sonstige Informationen

              Einsatzbilder

               
               

              Wir benutzen Cookies

              Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.