P10003683 Gruppen der FF-Lieboch stellten sich der technischer Hilfeleistungsprüfung (THLP) – Stufe 1 in Bronze

Zu dieser Leistungsprüfung durften wir am Samstag, dem 21.04.2012, neben BFV-Kdt. LFR Alois RIEGER und BFV-Kdt.-Stv. BR Gerhard SAMPT, ein sehr faires Bewerterteam sowie einige Zuschauer herzlich Willkommen heißen.

Nach der erstmaligen Teilnahme an der Branddienstleistungsprüfung 2011 mit 21 Kameraden, stellten sich dieselben Initiatoren der Herausforderung heuer die techn. Hilfeleistungsprüfung (THLP) erstmals bei der FF-Lieboch in Angriff zu nehmen. Mit großen Erwartungen, jedoch schlussendlich doch überraschend meldeten sich 31!!! Kameraden zur Teilnahme an der Leistungsprüfung an. Ein kleines Problem der heutigen Zeit brachte es mit sich, dass 2 Kameraden am geplanten Prüfungstag terminlich verhindert waren (jegliche Ersatztermine, hatten ähnliche Probleme…). Jedoch jedem sein Leistungsabzeichen und eine intensive, praxisnahe und zeitorientierte Vorbereitungszeit waren Ziele der 3 Gruppenkommandanten OLM Thomas DWORSCHAK, OLM Martin ORTNER und OBM Christian REISL, welche schlussendlich auch alle eindrucksvoll erreicht wurden.

Worum geht es bei der THLP:

Hierzu tritt eine Mannschaft von 10 Personen und 2 Einsatzfahrzeugen zur Abarbeitung eines technischen Einsatzes unter Verwendung der eigenen Gerätschaft und Absicherung der Unfallstelle sowie der Berücksichtigung des bestmöglichen Eigenschutzes an. Einsatzszenario ist ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person bei Dämmerung. Der Gruppenkommandant gibt den Befehl zur Absicherung der Unfallstelle, Aufbauen des Brandschutzes, Ausleuchten der Unfallstelle sowie Vortagen des hydraulischen Rettungsgerätes. Daraufhin starten die Maschinisten die jeweiligen Fahrzeuge und Notstromaggregate und die einzelnen Trupps beginnen mit der Abarbeitung ihre aufgetragenen Tätigkeiten. Sobald alle Arbeiten des Eigenschutzes abgeschlossen sind (Unfallstelle abgesichert, Brandschutz aufgebaut und Beleuchtung zum effektiven Arbeiten richtig positioniert und elektrisch verbunden) gibt der Gruppenkommandant den Befehl: „Rettungstrupp zur Menschenrettung mit Spreizer und Schere zur Fahrertür vor“. Bei der Fahrertür werden nun vom Rettungstrupp symbolisch - durch einmaliges, gesamtes öffnen und schließen - die hydr. Geräte in Betrieb genommen. Danach wäre der Einsatz beendet und das Ganze sollte in einer Sollzeit von 130-160 Sekunden (2:10 min – 2:40 min), möglichst fehlerfrei absolviert werden.

Ein Prüfungstermin bei der Nachbarwehr FF-DOBL am 14.04.2012 - eine Woche vor unserem geplanten Prüfungstermin - wurde genützt um mit einer Gruppe (inklusive der 2 Kameraden welche am Prüfungstag verhindert waren) anzutreten, um allen Interessenten das Leistungsabzeichen zu ermöglichen. Dieses zusätzliche Antreten im Nachbarort war natürlich eine Selbstverständlichkeit für den Rest der Gruppe und ein weiterer Beweis für die gelebte Kameradschaft in der FF-Lieboch.

Dieser erste Teil des Projekts „THLP 2012“ wurde am 14.04.2012 in der Sollzeit mit 0 Fehlerpunkten erfolgreich abgeschlossen.

Gruppe 3
Gruppenkommandant
OBM
REISL Christian
Melder
HFM
SABO Alexander
Maschinist RFA
OLM
DWORSCHAK Thomas
Rettungstruppführer
HFM
REISL Alexander
Rettungstruppmann
HBM
HÖSELE Erich
Sicherungstruppführer
BM
KUPRIAN Wolfgang
Sicherungstruppmann
HLM
PITSCH Martin
Maschinist TLFA 4000
HLM
POSSERT Gerhard
Gerätetruppführer
OLM
TEUFEL Stefan
Gerätetruppmann
HFM
HIRSCHMUGL Sebastian
Der zweite Teil des Projekts „THLP 2012“ fand am 21.04.2012 am Gelände der FF-Lieboch statt. 3 Gruppen absolvierten die Leistungsprüfung Stufe 1 in Bronze mit anspruchsvollen Leistungen.
Abschließend war das einstimmige Gesamtresümee aller teilnehmenden Kameraden, dass auch diese Leistungsprüfung ein weiteres Mosaiksteinchen in der Aus- und Weiterbildung der FF-Lieboch darstellt. Ziel der nächsten Jahre ist sicher eine Teilnahme in den Stufen 2 und 3 (Silber und Gold), zur Vertiefung/Auffrischung des beübten, sowie die Gewinnung weiterer Kameraden bei der Teilnahme an solchen Leistungsprüfungen.
Gruppe 1
Gruppenkommandant
OLM
DWORSCHAK Thomas
Melder
LM
WEICHER Daniel
Maschinist RFA
LM
HÖSELE Martin
Rettungstruppführer
OFM
KOGLER Markus
Rettungstruppmann
LM
EHMANN Patrick
Sicherungstruppführer
OFM
KOCHAUF Thomas
Sicherungstruppmann
 HFM
ARTNER Jakob
Maschinist TLFA4000
HFM
KOINIGG Gerald
Gerätetruppführer
OFM
KOINIGG Hans-Peter
Gerätetruppmann
OFM
HÖSELE Simon
P1000278

Gruppe 2
Gruppenkommandant
OLM
ORTNER Martin
Melder
LM
WEICHER Martin
Maschinist RFA
HFM
KÖBERL Wolfgang
Rettungstruppführer
HFM
WIESNER Andreas
Rettungstruppmann
OFM
KUPRIAN Manuel
Sicherungstruppführer
ABI
DWORSCHAK Günter
Sicherungstruppmann
OLM
DRAGE Hannes
Maschinist TLFA4000
LM
HOELLER Benjamin
Gerätetruppführer
OLM
TEUFEL Stefan
Gerätetruppmann
LM
MUND Anton
P1000302

Gruppe 3
Gruppenkommandant
OBM
REISL Christian
Melder
LM
REISL Alois
Maschinist RFA
HLM
REISL Martin
Rettungstruppführer
HFM
REISL Alexander
Rettungstruppmann
HBM
HÖSELE Erich
Sicherungstruppführer
ABI
DWORSCHAK Günter
Sicherungstruppmann
HLM
PITSCH Martin
Maschinist TLFA4000
HLM
POSSERT Gerhard
Gerätetruppführer
OBI
PITSCH Wilhelm
Gerätetruppmann
HFM
SABO Alexander
P1000325

zum Gesamtbericht - Sachbereich "Technik" - hier

P1000368