2009FetzenmarktDer Fetzenmarkt 2009 der FF Lieboch am 13. September 2009

Es war wieder einmal das Top-Event im Liebocher Veranstaltungsjahr.
Trotz sehr schlechter Wettervorhersage hat es sich der Wettergott schlussendlich doch noch einmal überlegt und uns - zumindest bis ca. 16.00 Uhr - einen schönen Herbsttag beschert.
Somit hat sich die ca. halbjährige Vorbereitungsarbeit, sowie die 14-tägige intensive Sammel- und Aufbauphase wieder bezahlt gemacht.

Alle rund 100 Feuerwehrkameraden und noch einmal ca. 100 freiwillige Helfer (Ehefrauen, Freundinnen, Verwandte und Bekannte unserer Feuerwehrler) waren an diesem Sonntag (angefangen bei der Nachtwache über Verkauf, Grillstand, Schank, Kellner,… und anschließendem Abbau im strömenden Regen) mit 100%igem Einsatz bei der Sache und haben wieder einmal bewiesen, wie man ein perfekt organisiertes Event (wie immer organisiert von unserem Kommandanten ABI Günter DWORSCHAK) in die Tat umsetzt.
Die Abbauarbeiten begannen am darauf folgendem Montag bereits in den Morgenstunden und konnten - trotz Dauerregens - am späten Nachmittag als abgeschlossen betrachtet werden. Die gesamte Mannschaft der FF-Lieboch hat wiederum unzählige Freizeitstunden in das Projekt "Fetzenmarkt 2009" investiert und bedankt sich auf diesem Wege noch einmal bei der Liebocher Bevölkerung für die Bereitstellung der Fetzenmarkt-Gegenstände aller Art, den vielen Mehlspeisespendern sowie dem zahlreichen Besuchern beim Fetzenmarkt! 

zur Bildgalerie - Fetzenmarkt 2009

Aus gegebenem Anlass möchten wir dem Artikel zum Fetzenmarkt noch folgendes anschließen:
Strengste Hygienebestimmungen haben es notwendig gemacht sämtliche Dinge im Umgang mit Lebensmitteln für jeden Festveranstalter umzustellen. Somit müsste sich jeder Veranstalter mit der Frage auseinandersetzen, ob es noch sinnvoll mit eigenem Personal Lebensmittel (Speisen, Getränke) zu verkaufen, da doch im Schadensfall der Kommandant, Vereinsobmann bzw. derjenige der das Fest anmeldet, persönlich haftbar ist.

Nachstehend in kurzer Auszug aus diesen Bestimmungen (genauer Wortlaut im angefügten Download):

  • Befestigter, leicht zu reinigender Boden in allen Ständen – also kein Rasen, … (Grillstand, Schank, Kaffee)
  • Lückenlose ununterbrochene Kühlkette (vom Kaufladen bis zum Kochgerät)
  • Lebensmittel, Gläser mind. 50cm über Boden lagern
  • Lebensmittel nur in abwaschbaren Behältern (keine Bananenschachtel – Infektionsgefahr)
  • Ständige Desinfektion der Hände bei Wechsel von Arbeitsschritten z.B. zwischen panieren und ausbacken von Schnitzeln
  • Ausreichend Seifenspender und Einweghandtücher
  • Getrennte Lagerung von rohen und fertigen Lebensmitteln (z.B. rohes Fleisch und Getränken – eigene Kühlzellen)
  • Protokollierung der Herkunft von Mehlspeisen und der Zutaten (Herkunft der Eier,…)
  • Lückenlose Temperaturerfassung von Kühlzellen, Warmhaltevitrinen, Gläser- bzw. Geschirrspülern, …
  • Stände in ausreichend witterungsbeständiger Ausführung (Regen, Wind, …)
  • Unterbindung der Lebensmittelkonsumation im Verkaufs-/Ausgabebereich – Infektionsgefahr
  • Jährliche Hygieneunterweisung aller Personen die Lebensmittel verarbeiten bzw. verkaufen
  • etc., etc., ...

Eine Vielzahl von Vorgaben, die die Feuerwehr Lieboch bereit war und ist bestmöglich umzusetzen, um mit und für die Liebocher Bevölkerung ein „Gesellschaftsereignis“ wie den eben beschriebenen Fetzenmarkt bestmöglich zu realisieren.
Die Adaptierungsarbeiten am Dorfplatz und das Aufstellen des Grillstandes auf der Dorfstraße sind nur einige Maßnahmen die unser Bemühen dokumentieren. An dieser Stelle sei auch die Unterstützung unserer Gemeindeführung erwähnt, welche die Notwendigkeit erkannt und uns tatkräftig bei der Realisierung unterstützt hat.
Um auch weiterhin solche Feste aber auch Veranstaltungen anderer Vereine abhalten zu können, würden wir uns freuen den Anstoß für die Errichtung einer „Festwiese“ bzw. eines „Festplatzes“ gegeben zu haben.